AMS dating groundwater

Messung der Sauerstoff (δ18O) und Deuterium (δ2H oder δD) Isotope an Wasserproben

Empfohlene Probenmenge
2 – 5 ml (bitte verwenden Sie ein neues Fläschchen und befüllen Sie es vollständig, sodass keine Luft verbleibt).
Empfohlene Verpackung
Bitte verwenden Sie ausreichend Polstermaterial für den Karton, um eventuelle Schäden während des Transports zu verhindern.
Bearbeitungszeit
14 Werktage oder weniger
Bitte lassen Sie uns wissen, ob Ihre Wasserproben Salz enthalten oder in Kontakt mit markiertem 14C (künstliches 14C) gekommen sind.

Unsere AMS Datierungsgebühren für Wasserproben enthalten derzeit δ13C, δ18O und δD Messungen; Qualitätssicherungsberichte; Kalenderkalibrierung falls anwendbar; und einen 24/7 online Zugang zu älteren Ergebnissen und ausstehenden Analysen.

Stabile Sauerstoff-18 und Deuterium Isotopenmessungen stehen auch ohne eine Radiokarbon Datierung zur Verfügung. Die δ18O und δD Messungen werden an Wasserproben in einem Isotopenverhältnis-Massenspektrometer (IRMS) durchgeführt.

Die Interpretation der δ18O und δD Werte, im Rahmen von hydrologische Studien benötigen, obliegt dem Antragsteller.

Versand – Für weitere Informationen zur Probennahme und zum Versand von Wasserproben, konsultieren Sie bitte unsere Radiokarbon Datierung Grundwasser Seite.

Bitte verwenden Sie dieses Datenblatt, wenn Sie Proben für δ18O und δD Analysen einreichen möchten, die NICHT in Verbindung mit einer C14 Datierung stehen.

Zögern Sie bitte nicht uns unter lab@radiocarbon.com zu kontaktieren, sollten Sie Fragen zu Ihrer Probe haben.

Hinweis – Unser Labor schließt automatisch Messungen der stabilen Sauerstoffisotope für Karbonaten im Rahmen der Radiokarbon Datierung mit ein, wir bieten diesen Service aber auch freistehend an.

δ18O und δD stabile Isotopenanalyse für salzhaltiges und hypersalzhaltiges Wasser

Beta Analytic verwendet für die Bestimmung von δ18O und δD in flüssigen Wasserproben eine Methode, die auf dem Isotopen-Gleichgewicht basiert. Diese Methode ist ideal für Süßwasserproben. Salzwasserproben (Salzgehalt (S) auf 35 g L-1) können mittels verlängerter Equilibrierungszeit erfolgreich bestimmt werden. Es bestehen jedoch einige Einschränkungen für stark salzhaltige natürliche Gewässer (S > 100g L-1), wie z.B. Salzsümpfe, hypersalzhaltige Seen oder Lagunen oder hydrothermale Natursolen. Diese Einschränkungen basieren auf den Salzgehalt-abhängigen Fraktionierungsfaktoren zwischen CO2 und H2O und führen zu einer Abweichung von 0.5+ o/oo für δ18O und 5.0+ o/oo für δD. Für höchste Genauigkeit der Ergebnisse, müssen nach der Analyse Korrekturfaktoren angewendet werden, die abhängig von dem Aktivitätskoeffizienten der Isotopenspezies und dem Salzgehalt der ursprünglichen Probe sind.

Quellenangabe:

Kendall C., Caldwell, E., Isotope Tracers in Cachement Hydrology (1998) Elsevier Science B.V., Amsterdam. Pp 51-86.

Christophe Lécuyer, Véronique Gardien, Thomas Rigaudier, François Fourel, François Martineau, Alexandre Cros, “Oxygen isotope fractionation and equilibration kinetics between CO2 and H2O as a function of salinity of aqueous solutions”, Chemical Geology, Volume 264, Issues 1–4, 30 June 2009, Pages 122-126.

François Martineau, François Fourel, Anne-Marie Bodergat, Christophe Lécuyer, “D/H equilibrium fractionation between H2O and H2 as a function of the salinity of aqueous solutions”, Chemical Geology, Volume 291, 6 January 2012, Pages 236-240.