radiocarbon dating shells

Messung der Sauerstoff-Isotop Verhältnisse (δ18O) für Karbonate

Empfohlene Probenmenge
Karbonate, die direkt analysiert werden können – 2 mg
Kontaktieren Sie uns bitte, falls die Karbonate noch nicht für eine Messung bereit sind und eine Vorbehandlung benötigen.
Empfohlenes Behältnis
Wiederverschließbare Plastikbeutel (bitte kleine und/oder zerbrechliche Proben zusätzliche in Aluminiumfolie verpacken)
Bitte senden Sie Ihre Proben in Paketen und nicht in Umschlägen, um die Proben vor Schäden während des Versands zu bewahren.
Lieferzeit
7 Werktage für bereits vorbehandelte Proben
14 Werktage für Proben, die noch im Labor vorbehandelt werden müssen
Beta Analytic bietet die Analyse von Sauerstoff-Isotopen für Karbonate als separate Analyse an (d. h. nicht ausschließlich im Rahmen einer Radiokarbondatierung).

Bitte beachten – In den Ergebnissen einer Radiokarbon-Datierung schließt das Labor d18O- und d13C-Werte automatisch ein. Die d18O- und d13C-Messungen werden mithilfe eines Massenspektrometers für die Isotopenmessung (IRMS) simultan an den Karbonaten vorgenommen und dem Auftraggeber nicht zusätzlich in Rechnung gestellt.

Die Interpretation der d18O-Werte, anwendbar im Rahmen von Paläotemperatur-Studien und paläoklimatischer Rekonstruktionen, obliegt dem Auftraggeber.

Bitte beachten Sie, dass unser Labor jetzt auch Sauerstoff-18 und Deuterium Isotopenmessungen für Wasserproben bereitstellt.

Vorbehandlung – Es ist wichtig die angewandte Vorbehandlung zu verstehen, da diese den finalen Befund direkt beeinflusst. Sie können uns hierzu gerne kontaktieren.

Versand – Bitte schicken Sie uns dieses Datenblatt, wenn Sie Proben für eine d18O-Analyse einsenden, die NICHT in Verbindung mit einer C14-Datierung stehen.

Bitte kontaktieren Sie uns via lab@radiocarbon.com falls Sie jedwede Fragen bezüglich der Eignung oder des Gewichts Ihrer Proben haben.

Anwendung der Analyse von stabilen δ18O Isotopen

Eine der Hauptanwendungen von d18O-Werten liegt in der Paläoklimatologie, genauer gesagt Forschungen bzgl. Ozeane, Gletscher und die darin enthaltenen Fossilien. Die Prozesse, die das Sauerstoff-18 (18O) / Sauerstoff-16 (16O) Isotopenverhältnis hauptsächlich beeinflussen, sind Evaporation und Kondensation. Meerwasser hat typischerweise einen höheren 18O-Gehalt als Eis in Gletschern.

Das d18O-Verhältnis hat sich im Laufe der Zeit mit der Temperatur verändert. Die Messung von d18O ist ein Hinweis auf das vergangene Klima und kann zwischen Eiszeit und Interglazialzeit differenzieren. Während der Eiszeiten wurden die Ozeane mit 18O angereichert, wobei das leichtere 16O-Isotop in Gletschereis eingeschlossen war. Das Gegenteil traf während der Interglazialperioden (wärmere globale Durchschnittstemperaturen) zu, als das Eis schmolz, wurden 16O-Isotope freigesetzt und die Ozeane wiesen folglich weniger 18O auf.

Referenz:

Holli Riebeek, Paleoclimatology: the Oxygen Balance (2005), NASA Earth Observatory