COVID-19 Notice: WE ARE OPEN AND OPERATING NORMALLY
Beta Analytic, as a laboratory, is considered an essential business under Florida's statewide Stay-at-Home Order. Taking the necessary measures to maintain employees' safety, we continue to operate and accept samples for analysis. IRELAND - Our forwarding office in Dublin is CLOSED at this time due to the current government restrictions. Please contact us BEFORE sending your samples so we can recommend you the best way to proceed.

AMS dating groundwater

Stabile Isotopenanalyse – Messung von δ17O in Wasser mittels CRDS

Empfohlene Probenmenge
2-5 ml (Verwenden Sie eine kleines Fläschchen ohne vorherige Verwendung und füllen Sie sie ohne Kopfraum bis zum Rand.)
Empfohlene Verpackung
Bitte verwenden Sie einen Behälter mit ausreichender Verpackung, um einen Bruch während des Versands zu vermeiden.
Durchlaufzeit
7 Werktage
Bitte teilen Sie uns mit, ob Ihre Wasserproben Salz enthalten oder sich in der Nähe eines Ortes mit gekennzeichnetem 14C (künstliches 14C) befunden haben.

Die Kohlenstoff-14 Datierungs-Gebühren von Beta Analytic für Wasserproben beinhalten δ13C-, δ18O- und δD-Messungen. Das Labor bietet eine δ17O-Wasseranalyse auf Einzelbasis oder in Verbindung mit δ18O- und δD-Messungen gegen Gebühr an. Verwendet wird ein Hohlraum-Ring-Down-Spektrometer (CRDS).

EinsendungEinzelheiten zum Sammeln und Einreichen von Wasserproben finden Sie auf unserer Seite Radiokohlenstoff-Datierung von Grundwasser.

Bitte verwenden Sie dieses Online-Formular, wenn Sie Proben für eine δ17O-Analyse einreichen. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Probe haben, wenden Sie sich bitte an das Labor.

Warum δ17O in Wasser messen?

Die dreifache Isotopenvariabilität liefert mehr Informationen über die Umgebungsbedingungen als doppelte Isotopenwerkzeuge allein. Zum Beispiel wurde der Deuteriumüberschuss in Wasser – die Interpretation der Variabilität von Protium zu Deuteriumisotopen in Bezug auf δ18O

aus meteorischen Gewässern – verwendet, um die Interpretation der Feuchtigkeit und ihre Auswirkungen auf die Fraktionierung von Wasserisotopen zu verbessern. Da viele geologische Materialien (Verdampfungsmineralien) H nicht in ihre Strukturkomponenten einbauen, hat die Verwendung von Deuteriumüberschuss als Umweltproxy seine Grenzen. Nur wenige Materialien können aussagekräftige Ergebnisse liefern (Li et al., 2015). 

Sauerstoff hat das Potenzial, ein dreifaches Isotopenwerkzeug zu sein, das zusätzliche Informationen über die Verdampfungs- und Kondensationssauerstoffsystematik vieler sauerstoffhaltiger Materialien liefern kann. Es wurde erst kürzlich erkannt, dass Δ17O oder die Variabilität von 17O und 18O bis 16O das Potenzial als zusätzlicher Proxy haben, da die Genauigkeit der Isotopenanalyse zugenommen hat. Aktuelle Forschung konzentrierte sich auf das Verständnis der Variabilität von Δ17O in modernen meteorischen Gewässern als Basisuntersuchungen, um die Ergebnisse von Δ17O mit anderen Materialien in Beziehung zu setzen.

Beta Analytics Leistungsfähigkeit

Das aktuelle CRDS des Labors ist in der Lage, die δ17O-Werte ((17O / 16OUNKN / 17O / 16OSTD-1) * 1000) von Wasserdampf mit einer Genauigkeit von +/- 0,8 ‰ oder besser zu bestimmen, sowie einen 17O-Überschusswert (auch als Δ17O bezeichnet).

Der 17O-Überschusswert ist definiert als die Abweichung von einer erwarteten Beziehung in den Verhältnissen 17O/16O und 18O/16O (Li et al., 2015). Das CRDS misst sowohl δ17O, als auch δ18O und die Software berechnet den 17O-Überschuss.

Die Daten werden verwendet, um Informationen über die Bedingungen vorzuschlagen, unter denen der Phasenwechsel aufgetreten ist. Ist Wasser in einem trockenen oder feuchten Klima oder in großer oder niedriger Höhe verdunstet? Δ17O-Daten können die Bedingungen durch Hinzufügen von Kondensations- und Verdampfungseffekten auf die Fraktionierung weiter verfeinern.

Es wurde festgestellt, dass die Verdampfung sowohl die δ18O- als auch die Δ17O-Werte variiert, während die Kondensation die δ18O-Werte nur signifikant verschiebt. Dies deutet darauf hin, dass die Werte für δ17O und δ18O bei Verdunstung und Kondensation unterschiedlich schnell kovariieren.

Referenz:

Li, S., Levin, N. E. & Chesson, L. A. (2015). Kontinentale Variation des 17O-Überschusses an meteorischen Gewässern in den Vereinigten Staaten. Geochimica et Cosmochimica Acta, 164, 110-126.

Letzte Aktualisierung der Seite: September 2020